Olympia-Luftpost

OLYMPIA- LUFTPOST- KATALOGE
 
Das Projekt Olympia- Luftpost- Katalog wurde von Günter Sauer 1982 gestartet. Damals wurde vom Zentralen Arbeitskreis Luftpost/ ZAKL des Philatelistenverbandes im Kulturbund der DDR der Teil 1 herausgegeben. In der DDR wurden noch die Teile 2 und 3 editiert, ehe der Aero-Philatelisten-Club Deutschlands/ APCD nach der Wende mit den Teilen 4- 6 die Ausgabe fortsetzte. Inzwischen setzte der OSPC diese Tradition fort (Teile 7-9).

Der Katalog entwickelte sich zu einem unentbehrlichen Nachschlagewerk.
Günter Sauer konnte sein Werk bis zur Katalogisierung der Flüge zu “Sydney 2000” fortsetzen, ehe ihn der Tod aus unserer Mitte riss.

Die Fortführung des Kataloges wurde von Thomas Lippert übernommen.  


1997 legte der Autor den 7. Teil seines Kataloges vor, der sich hauptsächlich mit Luftpostbelegen zu den Olympischen Sommerspielen ATLANTA '96 beschäftigt.
Der Katalog beginnt mit der laufenden Nummer 509 und endet mit Nr. 595 -
zweifellos ein Zeichen für die reichlich vorhandenen Luftpostbelege der Centennial Olympic Games.
Einige der Olympiaflüge wurden mit einem Postsonderstempel bedacht, doch dominierten auch diesmal wieder privat initiierte Luftpostableitungen.

Zwei Beispiele aus dem Olympiajahrgang 1996:

 Sonderflug Buenos Aires- Atlanta
Die offiziell beantragte Ankunftsstempelung wurde von der US- amerikanischen Post (USPS Atlanta) abgelehnt. Daraufhin brachte die argentinische Post auf den zurückgekehrten Belegen einen Hinweisstempel an.

Der Flugpoststempel erinnert an das 100- jährige Jubiläum der Olympischen Spiele, den Sonderflug und an die Kandidatur der argeninischen Hauptstadt für die Olympischen Spiele 2004.
 

Katalog- Nr. 578 [Luftpostableitg. Wien]
Sonderflug aus Österreich
Der Österreichische Flugpostsammlerverein sorgte für eine Sonderableitung in die Olympiastadt des Jahres 1996. Neben einem themenbezogenen Absenderfreistempel gelangte ein Flugpostbestätigungsstempel zum Einsatz.


Dezember 1998:

Gerade ist der Teil 8 des Luftpostkataloges erschienen. Beginnend mit der Katalognummer 596 stellt er Olympiaflüge und Sonderableitungen vor, die vorrangig mit den Olympischen Winterspielen im japanischen Nagano in Verbindung stehen.

Einige Beispiele aus dem Olympiajahrgang 1998:

Sonderflug des tschechischen Teams nach Nagano                            Katalog- Nr. 617

Schon traditionell läßt sich der Flug des tschischen Teams belegen. Ein Postfreistempel mit zugehörigem Werbeeinsatz läßt vergessen, daß es keinen Flugpostsonderstempel gab. Ein Flugbestätigungsstempel erinnert an den Abflug der tschechischen Mannschaft.

Flug des deutschen Teams nach Japan                   
Katalog- Nr. 629

Teile der deutschen Mannschaft gelangten mit dem LH- Flug 710 am 2. Februar nach Tokio. Das war Anlaß für einen Sonderkartenschluß, der sogar mit einem Flugpoststempel bedacht wurde.

Sonderableitung aus Osaka                          Katalog- Nr. 651
Nach überaus erfolgreichem Abschneiden gelangte ein großer Teil des deutschen Teams mit dem Linienflug LH 741 nach Hause zurück.

Für die Sonderableitung gab es ausnahmsweise eine Ankunftsstempelung in Frankfurt und nachträglich einen Hinweisstempel der Luftpostsammlergemeinschaft ILA.
 
 

 Sonderableitung nach Kapstadt                         Katalog- Nr. 595B

Wie immer bei diesem umfangreichen und schwer überschaubaren Sammelgebiet sind Nachträge notwendig.
Zu diesen gehören auch die von den argentinischen Olympiaphilatelisten der Gruppe PODIUM initiierten Sonderableitungen in die anderen Mitbewerberstädte. Sie selbst hofften natürlich auf einen Zuschlag für Buenos Aires.  Wieder gebührt der CORREOS ARGENTINO Dank für einen der wenigen Olympiaflugpoststempel !


Präsidentenflug nach Lausanne

Und die argentinische Post setzte noch einen drauf: als der Staatspräsident zur Unterstützung der abschließenden Präsentation der argentinischen Hauptstadt nach Lausanne flog, war Sammlerpost im Flugzeug.


Katalog- Nr. 595E

Der Jahrgang 1998 wird mit der Katalognummer 652 beendet. Das Spektrum der Flugpoststempel ist wie immer sehr klein. Der weitaus größte Teil der Belege entstammt privater Initiative des TWPC in Kelkheim. Pittoreske Hinweisstempel des genannten Clubs entschädigen allerdings für dieses Manko.

Fazit: ein Werk, das für Olympiasammler von großem Wert ist.


Der Band 9 ist den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney gewidmet. Er umfasst die Katalognummern 653- 774 und schließt Ergänzungen ab 1960 ein.

Ausführlichere Informationen zu den Katalogen Teil 1-10  / More details about the catalogues nos.1-10

Der Teil 10 beginnt mit der Registrierung der Flugbelege zu den Olympischen Spielen Sydney 2000 (Fortsetzung aus Heft 9), bevor mit der Katalogisierung der Belege und Ganzsachen zu den XIX. Olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002 der Schwerpunkt des Heftes gesetzt wird.

Auch ein erster Ausblick auf ATHEN 2004 wird gegeben. Die griechische Post legte schon im Vorfeld viele Ganzsachen auf, die für den Luftpostversand in alle Welt zugelassen sind.

Umfangreiche Ergänzungen und Berichtigungen zu den Teilen 1 bis 9 (31 Katalognummern) vervollständigen das Heft.

Auf 56 Seiten im Format A5 wurden insgesamt 113 Katalog-Nummern vergeben; 86 Stempel- sowie 76 Belegabbildungen ergänzen die ausführlichen Texte. Eine Bewertungstabelle mit 131 Positionen zu marktgerechten Preisen in Euro liegt dem Katalog bei.

Realisation Th. Lippert ©